Netzhautrisse

Bei den meisten Personen findet mit zunehmendem Alter eine Schrumpfung des Glaskörpers statt (im Fachjargon eine „hintere Glaskörperabhebung“). Meistens ist diese ohne Folgen, es kann aber manchmal zu einem Riss in der Netzhaut und selten zu einer Netzhautablösung führen. Deshalb ist eine gründliche Augenspiegelung Link Opthalmoskopie in diesen Fällen ratsam. Unbehandelt kann sich aus einem Netzhautriss eine Netzhautablösung entwickeln. Wenn der Netzhautriss frühzeitig erkannt wird, kann durch eine Behandlung mittels Laser oder mittels Kältestift (Kryotherapie, bei peripheren Rissen) eine Netzhautablösung verhindert werden. An der Universitätsklinik für Augenheilkunde des Inselspitals stehen modernste Lasergeräte Link Overview zur Verfügung um diese Behandlung durchzuführen. Bei grösseren oder peripheren Rissen kann eine „Vereisung“ der Risse mittels Kältestift (Kryokoagulation) durchgeführt werden. In der Regel dauert es etwa eine Woche bis die Behandlung zu einem Verschluss des Risses führt und somit sind regelmässige Kontrollen nötig.